Das war die MiA 2012

Am 8. März, dem Weltfrauentag, fand bereits zum fünften Mal in Folge die MiA – eine Auszeichnung für Frauen mit internationalem Hintergrund – im Studio 44 der Österreichischen Lotterien statt.

Neben Bundespräsident Heinz Fischer, dem Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft Fuat Sanac, Weihbischof Franz Scharl sowie Bundesminister Karlheinz Töchterle und Staatssekretär Sebastian Kurz wurde die Gala auch von Nhut La Hong, Ramesh Nair, Lukas Perman, Marjan Shaki, Karina Sarkissova, Gregor Hatala, Alexandra Reinprecht,  Danielle Spera, Marika Lichter, Mike Galeli, Nora Frey, Brigitte Neumeister, Edith Leyrer, Aleksandra Idzebska, Heinz Stiastny, Heinz Hanner und vielen anderen namhaften Persönlichkeiten besucht.

 

Der Abend wurde von Arabella Kiesbauer, wie in den Jahren davor, moderiert und von Sandra Pires und dem Kinderchor der Johann Sebastian Bach-Musikschule mit dem Lied des Österreichischen Integrationsfonds „Zeig mir deine Welt“ eröffnet. 

Nach einem Talk mit Bundespräsident Heinz Fischer, und einem vorerst auditiven Rückblick* auf die vergangenen MiAs, begannen die Preisverleihungen. Danach bat Arabella Kiesbauer Staatssekretär Sebastian Kurz, der die Wichtigkeit von Botschafterinnen für Integration betonte, sowie die Botschafterin der Mias in Motion Gabrielle Costigan zu einem Talk auf die Bühne 

Es gab auch einen Überraschungspreis für das Wien HEUTE-Team: Heuer vergaben erstmals die MiAs, also die Preisträgerinnen der MiA selbst, einen Anerkennungspreis. Er ging einstimmig an das WIEN HEUTE-Team, ".. das sich im Bereich Brückenbau so positiv hervorhebt!“. Übergeben wurde der Preis an Eva Karabeg und Paul Tesarek.

Gestaltet wurde der Preis von Eva Burtscher (MiA 2011), die einen ihrer sensationellen Spitzenzäune in Miniaturform in Glas goß.

Heinz Hanner, der auch unter den Gästen war, spendierte ein Galadinner für das Redaktionsteam und die MiAs.  

Der Reinerlös aus dem Verkauf der MiA-CD kommt jedes Jahr einer anderen Initiative, die Frauen unterstützt, zugute:

Heuer war es LEFÖAna Maria Garza und Rosi Espinoza nahmen den Scheck über 1.400.- stellvertretend für LEFÖ mit Freude entgegen. 

Der CD-Reinerlös für das kommende Jahr geht an den Verein EXIT (Joana A. Reiterer), der sich gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Frauen einsetzt.

 

Das Rahmenprogramm war stimmgewaltig und einzigartig: The Rounder Girls - Tini Kainrath, Kim Cooper und Lynne Kieran – sangen mit Maya Hakvoort und Lana Gordon, die extra aus Holland angereist war.

The Rounder Girls brachten sisters are doing it for themselves und Home (v. Lynne Kieran) gemeinsam mit Maya Hakvoort, die danach mit Lana Gordon das Duett No more tears sang. 

Ein besonders erhebender Moment war, als Lana Gordon A moment like this zu einem berührenden Video* mit Rückblick auf die letzten Jahre sang!

Ain`t no mountain high enough war das Abschlusslied, das alle Interpretinnen für die MiAs auf der Bühne sangen. 

Preise

 

Die MiA wird jedes Jahr von einer anderen Künstlerin mit Migrationshintergrund gestaltet:

Die Auswahl bisher trafen für die MiA 2008 die Galerie Hilger, gestaltet von Sasa Markarova sowie die Bäckerstraße4 von ihr wurden Mei Fang Hsieh für die MiA 2009, Moonyouhee für die MiA 2010 und Irina Georgieva für die MiA 2011 ausgewählt.

Die Gäste konnten die Duplikate vor Ort bewundern, bei den Originalen handelt es sich um Unikate für jede Kategorie, kein Preis gleicht dem anderen. 

Heuer traf Univ.-Prof. Mona Hahn von der Akademie der Bildenden Künste Wien die Auswahl für die Gestaltung der MiA 2012: Annamaria Tatu.

Die Sonderpreise wurden heuer von DiTech zur Verfügung gestellt, dahinter steht Aleksandra Izdebska (Nominierte „Wirtschaft“ 2011). Die Preisträgerinnen erhielten von ihr ein SONY-Tablet S und die nominierten Kandidatinnen ein X-peria Mini X10 von SONY, ein Handy, das als kleiner Tausendsassa beschrieben wird und mehr als nur telefonieren kann.  

 

Kandidatinnen

Die Kandidatinnen wurden wieder mit Kurzfilmen, die von Interspot und heuer auch vom ORF in Brüssel gedreht wurden, vorgestellt. Unter der einfühlsamen Gestaltung von Ricki Merkl erzählten die Kandidatinnen über ihren Weg, ihre Meilensteine und verrieten ein bisschen etwas über ihre österreichischen Vorlieben.

 

Die MiA 2012 ging an

1. Kategorie „Wissenschaft & Forschung“

(Pate: FFG/Sponsor Infineon)

Preisträgerin: Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gordana POPOVIC (SERBIEN)

Gordana Popovic kann auf eine ausgesprochen erfolgreiche Karriere zurückblicken und das in einem Bereich, in dem das Thema Frau in der Wissenschaft an sich schon eine Hürde darstellt, in einer Männerdomäne noch mehr (Elektrotechnik).

Bemerkenswert ist auch ihr europäischer Einsatz in Brüssel, ihre vielen unterschiedlichen Funktionen und ihr überdurchschnittliches außerberufliches Engagement.

 

2. Kategorie „Wirtschaft“
(Pate: FiW/Sponsor: IV und IV Wien)

Preisträgerin: Mag. Güldane ALTAN (TÜRKEI)

Nachdem ihr Vater seine Familie nach Österreich holte, blieb sie 14jährig alleine in Izmir zurück, um die Schule zu beenden. Als sie kam, musste sie sich nicht nur in Österreich integrieren, sondern auch in ihre eigene Familie. Sie begann, sich ihr Leben selbständig aufzubauen und ist heute internationale Konzernbetreuerin und Associate Direcotr in der Unicredit Bank Austria AG. Darüber hinaus engagiert sich Güldane Altan als Mentorin für Migrantinnen (WKÖ), Botschafterin von projectXchange, Integrationsbotschafterin „Zusammen Österreich“.

 

3. Kategorie „Humanitäres & Gesellschaftliches Engagement“
(Pate: Caritas/Sponsor: Österreichische Lotterien)
Preisträgerin:  Dr. Jaleh LACKNER-GOHARI (IRAN)

Jaleh Lackner-Gohari engagierte sich mit unglaublichem persönlichen Einsatz auch unter Gefahren in Kriegsgebieten, wie z.B. im zerstörten Vukovar und initiierte Projekte um den Menschen zu helfen.

Sie ist eine Verfechterin der Menschen- und der Frauenrechte. Auch jetzt noch in ihrer Pension fördert sie Integration und baut kulturelle Brücken (Iranisches Wien).

 

4. Kategorie „Kunst & Kultur“
(Pate: ORF/Sponsor: Hellrein)

Preisträgerin:  Mag. Iv TOSHAIN (BULGARIEN)

Sie erregt so jung schon mit sehr großen künstlerischen Leistungen internationale Aufmerksamkeit. Eine Künstlerin, die ihre Zuschauer mit 3D-Konstruktionen in Bann hält. Neben ihrem künstlerischen Tun gilt sie als Promotorin für Gegenwartskünstler durch die von ihr mitbegründete Initiative Parkfair, die parallel zu Viennafair mit großem Erfolg gezeigt wurde.

 

5. Kategorie  „Sport“
(Pate: BSO/Sponsor: John Harris)
Preisträgerin:  Emine CAM (TÜRKEI)

Ihre Eltern gaben alles auf, um ihr und ihren Geschwistern ein besseres Leben zu ermöglichen. Sie hat große sportliche Erfolge und viele Staatsmeistertitel in Schwimmen/Leichtathletik/Torball) erzielt und musste sich durch ihre Sehbehinderung mehrfach integrieren und große Hürden überwinden.

 

Sonderpreis „Journalismus“ (Sponsor: CCC)

Sibylle Hamann, die Preisträgerin des Vorjahres übergab die Staffel an Clara AKINYOSOYE (Österreich) weiter, die die Jury als starke Stimme in Österreich mit einer großen Reichweite sieht: „ Sie differenziert bei Diskriminierung jeder Art und repräsentiert einen neuen, modernen Journalismus: schnell, frisch, dynamisch frech und authentisch“. 

 


Wir gratulieren den Preisträgerinnen und allen Kandidatinnen der MiA 2012!

Jonathan Bolivar verwöhnte nach der Gala das Publikum mit virtuosen Klängen seiner Gitarre - DANKE!

*  Schnitt: Mike Prager
** Wiener Tafel wurde von uns nach der Gala beliefert