Dr. Vesna BJELIC-RADISIC

Privatdozentin, Oberärztin an der Frauenklinik Graz | Geboren in Slavonski Brod (Kroatien), aufgewachsen in Bosnien | In Österreich seit 1993


Außerberufliches Engagement:

Mitglied in wissenschaftlichen Gesellschaften:
 
Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und rekonstruktive Beckenbodenchirurgie Österreich (AUB/ Vorstandsmitglied)
Austrian Breast and Colectoral Study Group (ABCSG)
European Organisation for Research and Treatment of Cancer – Quality of Life – Group (EORTC-QoL)
European Urogynecological Association (UIGA)
International Continence Society (ICS)
International Urogynecological Association (IUGA)
Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
Österreichische Gesellschaft für Senologie
Autorin und Koautorin zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge in Fachzeitschriften
Unterstützung des Vereines für behinderte Menschen „Sunce“ (Sonne) in Derventa, Bosnien und Herzegowina
 

Werdegang:

2008 Dissertationspreis 2. Rang, Medizinische Universität Graz
2008 Habilitation für das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe, Medizinische Universität Graz
2007 2. Preis EUGA
Seit 2002 Mitarbeit bei der Familienberatungsstelle des Landes Steiermark
2006 Lilly Forschungspreis 2006
2006-2007 Lehrgang für medizinische Führungskräfte an der Medizinischen Universität Graz
2005-2007. Doktoratstudium für medizinische Wissenschaft an der Medizinischen Universität Graz
2003 Wissenschaftlicher Preis der AUB
2000-2005 Ausbildung zum FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
1999-2000 Turnus LKH Leoben, LKH Univ. Klinik Graz
1995-1996 Ordination Dr. Schläpfer, Ordination Dr. Fitscha (FÄ für Innere Medizin), Wien
1995-1996 Labor „Margarethen“ in Wien
1994-1995 Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Kritzendorf
1994 Nostrifikation des Medizinstudiums an der Universität Innsbruck
1993 nach Österreich gezogen
1989-1993 Teilausbildung zum FA für Innere Medizin, Bosnien
1989-1992 Postgraduatestudium Medizinische Informatik an der Universität Sarajewo, Bosnien
1984-1989 Facharztausbildung zum FA für Innere Medizin in Bosnien
Themenschwerpunkt: Senologie, Urogynäkologie, Lebensqualitätforschung. Mitgliedschaften: EORTC-QoL Group, Österreichische Gesellschaft für Senologie, Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Beckenbodenchirurgie, International Continence Society (ICS), International Urogynecological Association (IUGA).
 


»Heimat zu verlieren und Fuß in einem fremden Land zu fassen ist nicht einfach. Es hat in diesen 14 Jahren viele Höhen und Tiefen gegeben. Und wenn ich auf diese Jahre zurückblicke, denke ich manchmal, dass dreimal so viele Jahre vergangen sind. Ich habe auf meinem Weg viele Hürden erlebt, seien es bürokratische oder die Angst vor fremden Kulturen. Alle diese Hürden, die Menschen bewusst oder unbewusst gestellt haben, sind aus meiner Sicht nicht notwendig. Es wäre schön, wenn für alle Leute der Mensch zählen würde und nicht seine Herkunft. Ich bin dem Land Österreich und vielen Österreichern sehr dankbar, dass ich die Chance gehabt habe, wieder ein vollwertiger Mensch zu werden. Die Bestätigung dafür bekomme ich jeden Tag von „meinen“ Patientinnen, die ich jahrelang betreue, von vielen Leuten aus meinem Heimatland; denen ich als Dolmetscher zur Seite stehe, wenn sie Hilfe im Krankenhaus brauchen und von meinen Kindern, für die Österreich zu Hause ist, die Bosnisch und Deutsch gleich gut sprechen und Freunde nicht nach den Familiennamen aussuchen.«