Diana MEDANOVA, Msc (WU)

GRÜNDERIN UND UNTERNEHMERIN | GEBOREN IN BULGARIEN/LEVSKI | IN ÖSTERREICH SEIT 2007


BERUF & LEBEN

Diana Medanova wächst in einer der ärmsten Gegenden in Bulgarien auf. Als ihre Eltern arbeitslos werden und bleiben, pflanzt die Familie Obst und Gemüse an, um zu überleben. Diana Medanova schafft trotz vieler Herausforderungen beste Schulleistungen und die Aufnahme in ein elitäres staatliches Gymnasium mit Unterrichtssprache Englisch. Die Eltern sind anfangs aus Geldnot dagegen, aber Diana Medanova verspricht, sich selbst zu finanzieren und nach dem Studium mit ihrer hochwertigen Ausbildung für die Familie zu sorgen.

Sie zieht mit 13 von zu Hause aus und gibt neben dem Sprachgymnasium Englischunterricht. Nach der Matura beginnt sie ein Bachelorstudium und erhält kurz danach ein Stipendium (1 Semester) für die Universität Klagenfurt. Sie arbeitet in Italien und Ägypten und kommt schließlich nach Wien an die WU. Sie will bzw. muss neben dem Studium arbeiten.

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen eine Anstellung zu finden, macht sie von ihrer EU Freizügigkeit Gebrauch und gründet 2008 gemeinsam mit ihrem Gatten ein IT Unternehmen und parallel dazu die erste und größte Vergleichswebsite für Versicherungen in Österreich.

Trotz der anfänglichen Hürden (sie ist alleine, hat kein Geld, keine Arbeitserlaubnis, keine guten Sprachkenntnisse) schafft sie den Bachelor in Internationaler Betriebswirtschaft mit guten Noten im Rahmen der Mindestdauer und übt nebenbei noch diverse Tätigkeiten für die Erste Sparinvest, Erste Bank Wien, Volksoper Wien aus. Durch diese Tätigkeiten finanziert sie den Aufbau von ihrer digitalen Firma– eine Plattform mit hohem Konsumentennutzen, die die Möglichkeit bietet, Preise von Versicherungen online zu vergleichen. Kurz nach ihrem Universitätsabschluss übernimmt sie dieses Projekt mit 15 Personen Personal vollständig und erweitert dieses auf Strom- und Gasvergleiche. 

Nach dem Verkauf der Firma in 2015 machte Medanova eine Unternehmensberatung für Versicherungsinnovation auf, in der sie Versicherungsgesellschaften, insurtechs und fintechs in Bezug auf digitale Strategie berät.

2017 gründet sie eine Finanzplattform, dass junge Menschen vor allem Millennials in Österreich einen freien Zugang zu Finanzinformationen ermöglicht, und sich mit der Wichtigkeit der persönlichen Finanzplanung noch im jungen Alter auseinandersetzt. Unter anderen können Verbraucher auf der Webseite ihre Bonität, gespeichert durch Kreditinstitute, Banken und Wirtschaftsauskunfteien, online und kostenlos ablesen, Finanzvergleiche durchführen und Leitfaden und Tipps für eine nachhaltige und verbesserte Strategie zur Finanzplanung bekommen.

Die Idee des Portals ist, dass auch diese, die sich keinen persönlichen Finanzberater leisten können (und dies betrifft überwiegend junge Menschen aber auch viele solche mit Migrationshintergrund), Zugang zu lebenswichtigem Finanzwissen haben.

AUSSERBERUFLICHES ENGAGEMEN

  • Seit 2011 Mitglied Frauennetzwerk Medien
  • Seit 2010 Mitglied der Gruppe „Frauen in Open Source“ mit dem Ziel, Frauen im Open Source Technologie Sektor zu fördern und ein Anteilsgleichgewicht zwischen Frauen und Männern zu schaffen (derzeit unter 1% Frauen)
  • Seit 2010 Initiatorin NGO Drupal Foundation Bulgaria – unterstützt die Ausbildung und Entwicklung von jungen IT Talenten und begabten jungen Studenten mit benachteiligtem Hintergrund (Vergabe von Stipendien) und unterstützt andere NGOs die sich für Kinder, Menschen, Tierschutz und Umweltschutz einsetzen mit Technologie.
  • Seit 2010 sponsert Diana Medanova aus privaten Mitteln die Modernisierung der staatlichen Hauptschule in ihrer Heimatstadt in Bulgarien.
  • Seit 2012 Mitglied CEMS Entrepreneurs Club, der Studenten dabei unterstützt, unternehmerisch selbständig zu werden.
  • Seit 2014 Integration Ambassador at ProjektXchange 
  • Seit 2015 Gastlektor und Motivationsprecher über Unternehmensgründung auf der WU Wien

INTEGRATIONSHÜRDEN/-ÜBERWINDUNG

Den Anfangs nicht gegebenen Zugang zum Arbeitsmarkt umgeht sie durch die Gründung eines eigenen Unternehmens gemeinsam mit ihrem Mann. Sie muss neben der Deckung ihrer eigenen Kosten auch für ihre Familie in Bulgarien finanziell aufkommen. Daher spielen die anderen Hürden wie Vorurteile, Sprachprobleme, kulturelle Hemmungen, schwierige Integration eine untergeordnete Rolle. Sie glaubt, nach vielen Jahren noch immer nicht ganz in der Gesellschaft integriert zu sein.

Meine Motivation für die Einreichung beim MiA Award kommt nicht daher, weil ich eine außerordentliche Geschichte zu erzählen habe, sondern weil ich aufzeigen will, dass die Geschichte von jedem sein kann. Von einer armen bulgarischen Familie habe ich – die Ausländerin – heute das erfolgreichste Versicherungsportal in Österreich aufgebaut, und das nicht weil ich ein Talent bin, sondern weil ich es konsequent als Ziel verfolgt habe. Jeder der ein Ziel hat, und dieses Ziel hartnäckig mit großem Durchhaltevermögen ständig verfolgt, wird schlussendlich Erfolg haben. Hiermit adressiere ich nicht nur Migrantinnen, sondern alle: Habt ihr ein Ziel und wollt ihr es wirklich erreichen, gibt es keinen Stolperstein, den ihr nicht überwinden könnt. Hört nicht darauf, was andere sagen und lasst euch nicht durch Vorurteile einschüchtern: Es gibt nichts, das euch im Weg steht, Erfolg zu haben …. wenn ich es geschafft habe, dann bin ich ein Beispiel dafür, dass es jeder kann.